Haleakala

Haleakala - Mauis ruhender Vulkan, der zuletzt um 1790 ausbrach. Langsam winden wir uns die Serbentienenstrasse nach oben auf 3000 m. Plötzlich befinden wir uns inmitten eines Wolkenfeldes, das ist wie Watte zum Anfassen. Diese durchdrungen erwartet uns Sonnenschein und eine klare Sicht. Es wird kalt. Hier oben entsteht das Wetter. Tag um Tag ziehen die Wolken ein, bleiben hängen und regnen über dem tropischen Osten der Insel ab. Endlich, der erwartete Krater. Ein Massiv, in das ganz Manhattan passen würde und einer der größten der Erde. Ich fühle mich wie auf dem Mond wenn ich das Gestein und die Kraterlandschaft betrachte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    conny (Dienstag, 02 Juni 2009 23:57)

    namaste.
    hast du meine mail eigentlich bekommen?! hab sie ins gästebuch geschrieben mit der adresse iener yogalehrerin auf maui die in ihrer schule auch unterkünfte anbietet?!
    glg aus der heimat***

  • #2

    markus (Samstag, 06 Juni 2009 14:13)

    Haleakala und die Wellen - sind beide nicht wie Ying und Yang! enjoy the rest - ciaou bella...

  • #3

    michelle (Sonntag, 07 Juni 2009 16:00)

    Anne - I have been keeping an eye on you through your blog (in English YAY!) it looks a bit like HEAVEN there too.
    I am so happy to learn of the steps, the swim, the walks that help you grow stronger and stronger in stride.
    Most of all I love that on Maui, your dreams are nourished and nurtured, to help you hope and believe that you can reach for the moon, touch the stars and know you will always get more than you desired.
    bite by bite, bit by bit, cell by cell you will regenerate and soar again - the Phoenix is rising!
    I send tons of love oodles of healing vibes your way and look forward to dancing with you on Ibiza baby!!

    OX

 

 

 

 

 

 

A surfer

A surgeon

An inspiration