Surf in USA

Es ist soweit: Ich gehe surfen. Die erste Welle, die ersten Sekunden, das Board wird schneller, noch liege ich, doch die Geschwindigkeit treibt mich an, erst springe ich auf meine Füße und dann stehe ich für wenige Sekunden auf dem Brett und ab ins Wasser. Was für ein ergreifendes Gefühl, nach zwei Jahren wieder ein Board unter den Füßen spüren zu dürfen. Ein letztes Mal ins Lineup und vor uns springt ein riesiger Wal aus dem Wasser. Mit einer Mega-Bombe schlägt er auf der Oberfläche auf und ist verschwunden. Ich bin glücklich, kleine Erinnerungen auf meiner Haut an das scharfe Riff sind nebensächlich und schon wieder vergessen. Gewisse Opfer muss man nun mal erbringen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Janine (Mittwoch, 17 März 2010 15:18)

    WOW!!! Wahnsinn, Anne, das klingt fantastisch. Und das kurz nach deiner Volljährigkeit... Aber denk immer dran: Don't drink and surf...
    Wünsche dir weiterhin viel Spaß im Paradies.
    Lieben Gruß,
    Janine

  • #2

    Nina (Montag, 29 März 2010 10:27)

    Hi :)
    Das freut mich für dich, dass du wieder auf 'nem Board sein kannst! Kommst du mal zu 'ner Trophy gucken oder zur PKRA? Würde mich echt freuen.
    Viele liebe Grüße,
    Nina

 

 

 

 

 

 

A surfer

A surgeon

An inspiration